Hilda Heinemann

Hil­da Hei­ne­mann, ge­bo­re­ne Hil­da Or­de­mann leb­te von 1896 bis 1979. Ver­hei­ra­tet war sie mit Gus­tav Hei­ne­mann seit 1926. Gus­tav Hei­ne­mann war In­nen­mi­nis­ter, Jus­tiz­mi­nis­ter und von 1969 bis 1974 Bun­des­prä­si­dent der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Ge­mein­sam hat­ten sie vier Kin­der.

Hil­da wuchs in Bre­men als Toch­ter des Kauf­manns J. A. Or­de­mann auf und mach­te als ei­nes der ers­ten Mäd­chen auf dem Al­ten Gym­na­si­um das Ab­itur. Ab 1969 war sie Vor­sit­zen­de des Stif­tungs­ra­tes des Deut­schen Müt­ter­ge­ne­sungs­wer­kes, Schirm­her­rin von Am­nes­ty In­ter­na­tio­nal, Grün­de­rin der Hil­da-Hei­ne­mann-Stif­tung zur Ein­glie­de­rung geis­tig be­hin­der­ter Er­wach­se­ner in die Be­rufs­welt. …mehr